Portrait von Harlis Schweizer

Schweiz–Französische Künstlerin, geboren 1973 in St. Gallen in Teufen AR aufge­wachsen. Studium an der Ecole de décors de Théatre in Genf. Seit 1996 Freischaffende Künstlerin mit Werkauf­enthalten in Frankreich und Algerien. Lebte und arbeitete in Genf, Gais, Zürich und Lausanne wohnt seit 2015 in Bühler und arbeitet im Atelier in St. Gallen. Mitglied vom Kollektiv Streunender Hund.

Harlis Schweizer Hadjidj zeigt das Sehen als Grundvoraussetzung zwischen künstlerischem Tun und Transformation der Welt.

Dies gelingt ihr, weil sie ihr eigenes Sehen, ihren Blick auf Zusammenhänge, mithin ihre Wahrnehmung, zur Schau stellt. Bild werden lässt. Mal malt sie gestochen realistisch (Ausstellung Limelight), mal nur in einem Farbton (Harlis-Filmszenen), mal in zwei kräftigen Farben (St. Galler Hauptbahnhof). Dann wiederum lotet sie die Wirkung von sich beissenden, von grellen oder von fluoreszierenden Farbtönen aus. Immer jedoch schafft sie damit an Emotionen und Wahrnehmung gebundene Bilder und befragt die Möglichkeiten der Palette. Harlis Schweizers Arbeiten sind stark mit Orten verbunden. Mit dem Fernweh oder der Sehnsucht nach einem bestimmten Ort verbindet sie den Wunsch nach einer Präsenz eines bestimmten Lichts.

Hauptakteur in ihrer Malerei ist das Licht. Aktuell tritt der Mensch in ihrer Malerei wieder mehr in den Vordergrund. Dabei erkundet Harlis Schweizer Fragen der Identität, der Individualität und der Selbstdarstellung. Viele ihrer Zeichnungen und Skizzen entstehen aus Beobachtungen in Situationen des Wartens, im Auto oder auch mitten im Geschehen Harlis Schweizer ist Mitglied und Mitbegründerin des Künstler:innen-Kollektivs Streunender Hund, das in beiden Appenzell unterwegs ist und sich als Gruppe bemüht, auf dem Land temporäre Räume zu schaffen, in denen Kunst diskutiert und vermittelt wird.

Auszeich­nungen

2022

Anerkennungspreis der St. Gallischen Kulturstiftung

2010

Werkbeitrag der Stadt St. Gallen

1991

Stipendium des Kanton AR, Ecole de décors de Théâtre in Genf

Einzel­ausstellungen

2021

«Passage» man sieht sich im Schaufenster, Kafi 55 Bühler

2019

– New Work/ Arbeitsplätze der Kantonalen Verwaltung (Wanderausstellung)

2017

«Unbekannte Werke» Galerie vor der Klostermauer, St. Gallen

2015

«Limelight» Galerie Schönenberger, Kirchberg

Gruppen­ausstellungen

2022

Ja, Nein, Vielleicht, Kunsthallen Toggenburg, Propstei St. Peterzell

2022

«Hiltibold» Plattform für aktuelle Kunst, St. Gallen

2022

Streunende Berna # Kollektiv streunender Hund AR/AI

2022

Florilegium, Zeughaus Teufen

2021

Grosse Regionale, Kunstzeughaus Rapperswil

2021

«Verborgene Blumen blühen am schönsten/Hidden flowers bloom most beautifully», Bühler

2020

«Bonus-Track 07, SO LONG» Kunsthaus Aussersihl, Zürich

2020

Kaltnadel # Kollektiv Streunender Hund, Bühler

2019

Fantastisches Zimmer # Kollektiv Streunender Hund, Bühler

2018

«Due Giorni» Il Baffo della Gioconda, Rom

2018

«Aller-Retour» Galeria Lapinlathi, Helsinki

2017

«What`s cooking» K25 Ausstellungsraum Luzern

2017

«Maritim» Projektraum am See, Rorschach

2017

«The Place to be» Otto-Bruderer-Haus, Waldstatt

2016

«Souvenir» Engländerbau, Vaduz

2016

Grosse Regionale Kunstzeughaus Rapperswil

Kunst am Bau

2019

«Haube» Wohnüberbauung Rosenaupark-Hemetli, Herisau AR

2018

Kaffeehaus Baumgartner, St. Gallen

Publikationen

2021«Verborgene Blumen blühen am schönsten/ Hidden flowers bloom most beautifully»

2017

Kalender Lista Office Degersheim

2012

Katalog Giovane Swiss Pop Arteper Arte, Giubiasco

2008

Katalog Auf dem Land Haus, Appenzell Zürich

Projekte

2022

Floor painting, Fashion Revolution Zürich

2022

ArtiChoke-Urban-Art-Festivals, Estavayer-le-Lac

2021

Nachtschicht/Performance-Abend, Kunstmuseum St.Gallen

2021

«Passage, man sieht sich auf der Strasse», Bühler

2019

– Geschichtenatelier, Bühler